1 MW Dach-Anlage auf Mall in Namibia

13.05.2016
Professionelle Beratung und umfassender Service überzeugten den Investor

Maerua Mall

Die Maerua Mall, Namibias größte Shopping-Mall, bezieht seit Herbst letzten Jahres einen Teil ihres Stroms direkt vom eigenen Dach. Für die zweitgrößte Aufdachanlage des Landes wurden 4.000 Axitec Module 260P verbaut, die mit 40 Stringwechselrichtern SMA STP 25000TL angeschlossen sind. Mit der Ost-West-Anlage werden jährlich fast 2 Millionen Kilowattstunden Solarstrom produziert, die komplett vor Ort verbraucht werden.

 

Für den Investor waren vertrauenswürdige Partner wichtig. Die Entscheidung fiel auf Krannich Solar aufgrund langjähriger Erfahrung im europäischen PV-Markt. Weitere Pluspunkte waren die professionelle Beratung, das beste Preis-Leistungsverhältnis sowie die Lieferung aus einer Hand. Ein weiterer Vorteil waren die angebotenen deutschen Hochleistungsmodule von Axitec, für die weltweit sehr gute Referenzen vorliegen.

 

Mit dem lokalen Projektpartner realisierten wir bereits erfolgreich Projekte verschiedener Größenordnungen. „Die Axitec Module waren ideal für dieses Projekt“ berichtet Joring von Gossler, verantwortlich für die Projektrealisierung vor Ort. „Durch die hervorragenden Garantiebedingungen und das hohe Vertrauen in deutsche Marken. war der deutsche Hersteller Axitec für uns auch in diesem Projekt eine naheliegende Wahl. Wir arbeiten jetzt schon seit über drei Jahren mit Krannich Solar zusammen und wie immer war die Zusammenarbeit in dem Projekt höchst professionell und zuverlässig. Das ganze Team ist sehr kundenorientiert, was sich in der Kommunikation über das fachliche Know-how bis hin zur flexiblen Logistik zeigt.“ Benjamin Schaible, verantwortlicher Exportmanager bei Krannich Solar ergänzt: „Wir sind froh, in Namibia einen erfahrenen und langfristigen Partner zu haben, der gut vernetzt ist und die Gegebenheiten vor Ort bestens kennt.“

 

Das Solarpotential von Namibia zählt zu den höchsten der Welt mit durchschnittlichen Tageswerten von 6.5 kWh/m. Die Ost-West-Anlage überzeugt durch den langen Solartag und die hohe Abdeckung der teuren “Peak Strom Tarife“. Die Strompreise wurden in Namibia in den letzten Jahren kontinuierlich um ca. 15 Prozent pro Jahr erhöht. Weitere Erhöhungen der Tarife sind vorgesehen. Darüber hinaus kommt es auch immer wieder zu Engpässen in der Stromversorgung. Alles Gründe, weshalb die Betreiber der Mall bereits die nächste Ausbaustufe der Solaranlage planen. Mit den zusätzlichen 2,5 MWh würde dann in Maerua die größte Dachanlage Afrikas Solarstrom für das Shoppingvergnügen produzieren.